Städteporträt Remscheid

Regional, national, international – von Remscheid in die Welt

Remscheid ist eine Stadt der Macher und Heimat vieler Tüftler. Seit Jahrhunderten ist sie ein wichtiges Zentrum der Werkzeugindustrie.

Mit Werkzeug zum Erfolg – den bergischen Erfindergeist können Sie im Deutschen Werkzeugmuseum entdecken. Wie die Arbeitswelt vergangener Tage aussah, veranschaulicht der Steffenshammer, ein alter Schmiedekotten. Auf der Trasse der Werkzeuge, einer ehemaligen Bahnstrecke, erleben Sie die Vielfalt heutiger Produktion.

Der Bergische Löwe ist das Wahrzeichen der Stadt. Er wacht vor dem Rathaus, einem imposanten Bauwerk aus Bruchstein. Im nahegelegenen Allee-Center und in der Fußgängerzone können Sie ausgiebig shoppen. Ab 2021 auch im Designer-Outlet im Stadtteil Lennep.

Auf die Spuren der Weber und Tuchmacher begeben Sie sich in Lennep, eine der ältesten Städte des Bergischen Landes. Die einstige Hansestadt ist auch der Geburtsort von Wilhelm Conrad Röntgen. Im Deutschen Röntgen-Museum gibt es Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren.

Noch älter ist Lüttringhausens Altstadt. Die Evangelische Stadtkirche im „Dorp“, wie die Einheimischen sagen, ist ein Beispiel des Bergischen Barocks. Ebenso das Patrizierhaus Haus Clerff neben dem Werkzeugmuseum.

Das Teo Otto Theater ist zugleich Spielstätte der Bergischen Symphoniker. Kleinkunst und Kabarett bietet das Rotationstheater, ebenso das Kulturzentrum Klosterkirche.

Remscheid ist eine grüne Stadt – fast zwei Drittel bestehen aus Grün- und Waldflächen. Wandern Sie rund um die Eschbachtalsperre, Deutschlands älteste Trinkwassertalsperre, und genießen Sie die bergische Natur.

Infos

Einwohner: 110.994 (31. Dez. 2018)
Durchschnittsalter: 44,7 Jahre (2018)
Fläche des Stadtgebiets: 74,52 km2
Höchster Punkt im Stadtgebiet: 378,86 m ü. NN
Tiefster Punkt im Stadtgebiet: 96 m ü. NN
Koordinaten: 51° 11′ N, 7° 12′ O
Stadtbezirk: 4
Stadtteile: 54