Bandwirker-Museum

Von wegen alter Hut: Ein Band zieht hinaus in die Welt

Es war ein weltweiter Exportschlager: Wer in Chile einen Panamahut oder in Melbourne einen Fedora zum Gruße lüfte, berühre sicherlich ein Hutband aus Ronsdorf, erzählte man sich gerne.

Schauen Sie bei Führungen den Experten des Ronsdorfer Heimat- und Bürgervereins über die Schulter, wenn sie Schifflein tanzen und Spulen sich drehen lassen. Gezeigt werden die einst üblichen Geräte: vom handbetriebenen Mühlstuhl (etwa ab 1836), über den elektrischen Bandstuhl und einen Jacquardstuhl, bis hin zum modernen Bandwebautomat.

Die Blütezeit der bergischen Hausbandwirkereien lag im 19. Jahrhundert. Ronsdorf galt als ihr Zentrum. Auf 13.299 Einwohner kamen rund 2.000 Webstühle. Tauchen Sie ein in die Welt der Bandwirker und bewundern Sie seidene Produkte von anno dazumal.

Die Macher des Museums vermitteln Wissenswertes rund um die Herstellung von Bändern – und haben die eine und andere Anekdote für Sie parat. Erleben Sie, wie Jacquardkarten, die einst die Weberei revolutionierten, geschlagen und geschnürt werden. Und: Wer das Band für die Zukunft weben möchte, kann das Museum als Hochzeits-Location nutzen.

Infos

Bandwirker-Museum
42369 Wuppertal
Remscheider Straße 50
Tel.: +49 (0) 202 / 5 63-72 22
E-Mail: mail@bandwirkermuseum-ronsdorf.de
Internet: www.bandwirkermuseum-ronsdorf.de