Steffenshammer

Vom Arbeiten und Leben der Schmiede

Er ist der Letzte seiner Art. Der Steffenshammer im Gelpetal ist ein wasserbetriebener funktionierender Schmiedehammer und ist unverändert, seit er Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut wurde. Das Wasserrad nutzt die Kraft des angestauten Gelpebachs zum Antrieb eines Hammers.

Erfahren Sie bei einem Besuch des Hammer, dass Raffinierstahl damals der ganz große Renner war. Hochwertiger Werkzeugstahl, der für echte Qualität „Made in Remscheid“ bürgte. Auch Kleineisen und Werkzeuge wurden hergestellt. Bis 1928 wurde im Hammer produziert.

Der Hammer vermittelt Ihnen einen Blick in die damalige Welt. Nebenan liegt die „Kiepe“. Ein einstiges Kleinschmiedehaus mit typischem Fachwerk. So wurde früher gelebt und gearbeitet. Schauen Sie selbst.

Wandertipp:
Ein Besuch beim Steffenshammer lässt sich prima mit einer Wanderung durch das idyllische Gelpetal verbinden. Auf dem Industriegeschichtspfad Historisches Gelpetal treffen Sie auf weitere Zeugnisse vergangener Industriegeschichte.