Museum für Industriekultur Manuelskotten

Der letzte noch produzierende Schleifkotten in Wuppertal

Ein Museum, aber nicht nur: Der Manuelskotten ist der letzte wasserbetriebene Schleifkotten in Wuppertal, in dem noch produziert wird. Hier werden noch heute sogenannte Cuttermesser für fleischverarbeitende Betriebe geschliffen.

Seit 1755 ist das traditionelle Schleiferhandwerk im Kaltenbachtal lebendig. Über Arbeitsverfahren und Produkte informiert im Obergeschoss eine kleine Ausstellung. Einmalig in der Region: Mit Dampfmaschine, Dieselmotor, Generator und Elektromotor sind verschiedene Antriebsarten unter einem Dach versammelt. Kernstück ist aber das riesige Wasserrad mit einem Durchmesser von über fünfeinhalb Metern.

In seinen besten Zeiten haben dort bis zu 28 Männer an den Nass- und Trockenschleifstellen im Untergeschoss und an den Pliest- und Polierscheiben im Obergeschoss gearbeitet. Sie waren zumeist selbstständig, arbeiteten auf eigene Rechnung und mieteten Arbeitsplatz und Antrieb stundenweise an.

Den Manuelskotten können Sie über eine schmale Straße erreichen. Viel spannender jedoch ist die Fahrt mit der liebevoll restaurierten Museums-Straßenbahn des Vereins "Bergische Museumsbahnen". Eine Haltestelle ist nur wenige Meter entfernt.

Infos

MIK Manuelskotten
Kaltenbacher Kotten
142349 Wuppertal Cronenberg
Tel.: +49 (0) 170 / 3 85 68 28 und (0)202 / 5 14 17 60
E-Mail: info@manuelskotten.de
Internet: www.manuelskotten.de