Industriegeschichtspfad Historisches Gelpetal

Wie in alten Zeiten – Wanderung mit Lerneffekt

Ein stilisiertes Wasserrad weist den Weg. Wo einst am Bachlauf der Gelpe Hammerwerke und Schleifereien das Bild bestimmten, wandern Sie heute auf dem Industriegeschichtspfad Historisches Gelpetal. Infotafeln geben Wissenswertes über die ehemaligen Kotten und Hämmeranlagen preis.

Starten Sie am malerisch gelegenen Steffenshammer, dem letzten noch aktiven Wasserhammer im Gelpetal. Noch heute beherbergt er viele Zeugnisse vergangener Industriegeschichte.

Weiter geht es vorbei an zahlreichen historischen Hämmern und Kotten durchs „Zillertal“, wie der Unterlauf der Gelpe genannt wird. Schon bald in Sichtweite: die Ronsdorfer Talsperre. Hier hat die Natur Vorrang. Ein vom Aussterben bedrohter Flusskrebs ist im Stausee beheimatet. Und der direkte Zugang zum Wasser wird durch einen Zaun versperrt. Aber schauen und genießen ist erlaubt.

Zurück geht es wieder ins Gelpetal. Das Speckhämmerchen, das heute als Wohnhaus genutzt wird, liegt auf Ihrem Weg sowie auch viele Überreste alter Werksbetriebe.