Tour 4: Im Solinger Süden

Berühmt auf bescheidene Art: die Klingenstadt Solingen

Nein, es sind keine anonymen Fabriken, die den Weltruhm dieser Stadt ausmachen. Sondern Handwerkskunst, gepflegt und verfeinert über Jahrhunderte. In kleinen Betrieben, in stillen Tälern.

Mitten im Wald, am Wupperufer, finden Sie den Balkhauser Kotten, in dem das Gestern noch lebendig ist. Ein echtes Balkhauser Kottenmesser: ein nützliches Andenken oder einzigartiges Geschenk.

Unterwegs wird klar: Handwerk und Natur gehen Hand in Hand. Wo früher die Schleifer gewohnt haben, werden heute Gäste mit authentischer Küche verwöhnt. Besonders empfehlenswert: die Bergische Kaffeetafel.

Mit ein bisschen Glück können Sie im Wipperkotten Schleifern bei der Arbeit zuschauen. Aber auch sonst ist diese Anlage aus dem 17. Jahrhundert einen Besuch wert.

Sie haben noch ein wenig Zeit? Die Karte bietet reizvolle Umwege an. In Solingen wartet der Südpark auf Sie mit dem Museum Plagiarius. Mit Fälschungen. Hochinteressant. Oder Sie werfen den Künstlern, die sich im Südpark angesiedelt haben, einen Blick über die Schulter, zum Beispiel in der Galerie Kirschey.

Infos

Strecke: 28 Kilometer

Sehenswertes

Solingen