Bergische Struktur- und Wirtschaft

gefördert durch:

Karte

Bin ich noch richtig? Das erfahrt ihr hier.
Eine Gesamtübersicht vom Wanderweg findet ihr hier.

Specht Simon

Hahahahahallo! Ich bin Simon. Ich bin ein Specht, vielleicht habt ihr mich noch nie gesehen, denn ich sitze oft ganz oben in den Bäumen. Aber bestimmt habt ihr mich schon einmal gehört. Ich baue nämlich keine Nester, wie ihr das vielleicht von anderen Vögeln kennt. Ich baue mir Höhlen in Bäume. Dafür benötige ich einen harten und spitzen Schnabel. Diesen hämmere ich dann bis zu 20 Mal in der Sekunde gegen den Baum. Nach und nach entsteht so eine gemütliche Höhle, in der ich es mir bequem machen und eine Familie gründen kann. Jetzt denkt Ihr vielleicht, dass es doch weh tun muss, wenn man seinen Kopf so schnell gegen einen Baum hämmert. Euch würde das mit Sicherheit weh tun, ich rate Euch, das nicht zu tun. Ich habe dafür zwischen meinem Schnabel und meinem Schädel jedoch eine Verbindung, die die Stöße abfedert. So kann mir nichts passieren. Wenn ich aus meinen Höhlen ausziehe, werden diese gerne von anderen Waldbewohnern übernommen. Habt Ihr schon andere Waldbewohner kennengelernt, die gerne in Baumhöhlen wohnen? Wenn Ihr jetzt weitergeht, nehmt doch bitte diesen Zirkel für mich mit. Ich habe ihn auf dem Waldboden gefunden und erstmal in meiner Höhle aufbewahrt, um sie ihrem Besitzer zurückzugeben. Jetzt erwarten meine Frau und ich jedoch Nachwuchs und der Zirkel nimmt zu viel Platz in unsere Höhle weg. Danke Euch! Und seid schön leise und aufmerksam horchend, wenn ihr jetzt weiter durch den Wald lauft. Vielleicht hört Ihr mich dann bei der Arbeit – ich vergrößere unsere Höhle noch ein wenig!

Geht ihr nun zu dem Tier, welches in Baumkronen schläft oder zu dem Tier das kopfüber in Höhlen schläft?